Herbert Otto, ehemaliger Chefingenieur beim Bau der N1 im Aargau

Herbert Otto (*1932) hatte eine bewegte Kindheit und Jugend. Er wuchs als Deutschsprachiger in Ostpolen auf, erlebte den Einmarsch der Russen und die Vertreibung. Sein Vater geriet in Gefangenschaft. Später lebte und studierte er in der jungen DDR bevor er via Westdeutschland als Ingenieur in die Schweiz kam. Er fand in Unterkulm eine neue Heimat, erlangte mit seiner Familie das Bürgerrecht und spielte bei vielen Strassenbauprojekten im Kanton Aargau und besonders beim Autobahnbau als Chefingenieur eine wichtige Rolle. 

Das Gespräch wird zurzeit überarbeitet und im Januar 2023 wieder aufgeschaltet.